Landwirtschaft

Ausbildung Grundstufe (1. Jahr)

Der Unterricht findet in den Theoriefächern in der Schule, in der Werkstoffbearbeitung in den Werkstätten statt und ist auf vier Wochentage verteilt. An einem weiteren Tag wird in Gruppen von höchstens fünf Schülern bzw. Schülerinnen auf einem landwirtschaftlichen Meisterbetrieb die Fachpraxis vermittelt.

Der „Lehrort landwirtschaftlicher Betriebe“ für den Praxistag wird von der Schule zugewiesen.

Nach der Vollzeitschule (Fachstufe)

Nach der Vollzeitschule sind noch zwei Jahre Berufsausbildung mit einem Ausbildungsvertrag vorgeschrieben. In dieser Zeit ist die landwirtschaftliche Berufsschule im Teilzeitunterricht (1,5 mal pro Woche) zu besuchen. Wer kein Ausbildungsverhältnis eingeht hat die Berufsschulpflicht erfüllt.

Für Schülerinnen und Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss gelten die gleichen Ausbildungsbedingungen.

BFQL – Berufsfachschule Zusatzqualifikation Landwirt

Ausbildung für Quereinsteiger. Zugangsberechtigt ist wer eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweist. Ziel: Zulassung zur Abschlussprüfung Landwirt. Schultag einmal pro Woche i.d.R. nachmittags.

Vermittelt werden:

  • Grundlagen der Agrarproduktion
  • Grundlagen der pflanzlichen und tierischen Erzeugung
  • Grundlagen der Landtechnik

Kosten der Ausbildung

Es wird kein Schulgeld verlangt. Es besteht Lernmittelfreiheit.

Es fallen geringfügige Kosten für Werkmaterial und außerschulische Veranstaltungen an.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss (Ausnahmen möglich)
  • Der Abschluss eines Ausbildungsvertrages ist zum Besuch des Vollzeitschuljahres nicht notwendig.

Stundentafel (L1LS) Grundstufe

Unterrichtsfächer Wochenstunden

Allgemeiner Bereich

 
Religionslehre 1
Deutsch 1
Gemeinschaftskunde 1
Sport 1

Fachlicher Bereich

 
Fachrechnen mit EDV 1
Wirtschaftslehre 3
Pflanzenproduktion 5
Tierproduktion 3
Praktische Fachkunde 12
Fachpraxis 8

Wahlpflichtbereich

 
S/E-Programm 3 + 1
   

Wochenstunden gesamt

40

   

Das landwirtschaftliche Vollzeitjahr ist eine Pflichtschule für alle Auszubildenden im ersten Jahr ihrer landwirtschaftlichen Ausbildung.
Dieses Jahr wird voll auf die Ausbildung angerechnet (gilt für alle „grünen Berufe“: Pferdewirt, Tierwirt, Schäfer, Winzer, u. U. auch Landschaftsgärtner).

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat der Geschwister-Scholl-Schule Leutkirch.

Anmeldeunterlagen

  • Anmeldeformular
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Passbild
  • Kopie Halbjahreszeugnis / Jahreszeugnis
  • Bewerbungsanschreiben
  • Abschlusszeugnis bisherige Schule
  • Ausbildungsvertrag (für Fachstufe)

Zur Anmeldung genügt zunächst das letzte Halbjahreszeugnis. Für die endgültige Aufnahme muss eine beglaubigte Kopie des letzten maßgebenden Abschluss- bzw. Jahreszeugnisses nachgereicht werden.